.

UNICEF-Österreich startet Kampagne gegen Malaria

Hilfe vor allem für Afrika: UNICEF-Österreich startet Kampagne gegen die Malaria und beteiligt sich damit an internationalen Aktivitäten. Mit Spendengeldern soll verstärkt der Ankauf von Moskitonetzen finanziert werden. Alle 30 Sekunden stirbt weltweit ein Kind an der Tropenerkrankung. Derzeit gibt es noch keinen wirksamen zugelassenen Impfstoff.

Der wichtigste Schutz vor den Anopheles-Mücken, welche die Malaria übertragen, sind mit Repellents imprägnierte Moskitonetze. Mit Hilfe seiner Spender möchte UNICEF die Kinder in acht besonders betroffenen Ländern schützen. Bis Ende 2010 sollen in diesen afrikanischen Staaten 25 Mio. Netze verteilt werden.

So könnten jedes Jahr 150.000 Kinderleben gerettet werden, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung der UN-Hilfsorganisation. UNICEF-Österreich hat sich zum Ziel gesetzt, für diese Kampagne mindestens 15.000 Netze zu finanzieren. Fünf Netze kosten etwa 23,50 Euro. Spendenkonto PSK 15 16 500, BLZ 60.000, Stichwort "Malaria".