Lösung mit wenig Zustimmung

Wenige halten jetziges Rauchverbot für sinnvoll

Artikel teilen

Nur 20 % der Österreicher halten das derzeit geltende Rauchverbot in Lokalen laut einer Online-Umfrage für wirklich sinnvoll. 55 % der 500 Befragten waren "voll und ganz" oder "eher" für einen absoluten Bann von Zigarettenqualm, teilte der Marktforscher meinungsraum.at.

Jeder zehnte Tabakkonsument ist davon überzeugt, dass durch eine solche Maßnahme generell weniger Menschen rauchen würden. Bei den Nichtrauchern glaubt daran ein Viertel.

Naturgemäß sprachen sich mehr Nichtraucher (drei Viertel) als Raucher (24 %) für ein generelles Qualmverbot aus. Die jetzige Regelung beurteilten diese Gruppen mit einem Anteil von 62 bzw. 35 % als wenig bis gar nicht sinnvoll.

Drei Viertel der Raucher glauben, dass ein strenger Bann Arbeitsplätze und Gastronomie gefährden würde. Gleichzeitig verstehen 71 % der Zigarettenkonsumenten, dass sich nichtrauchende Gäste durch Qualm gestört fühlen können und 45 % erachten dies als Zumutung für Kellner und Co.

OE24 Logo