OMV-Kapitalmaßnahmen dürfen nicht scheitern

Moody's warnt

OMV-Kapitalmaßnahmen dürfen nicht scheitern

Ein stabiler Ausblick hänge von der Refinanzierung im ersten Halbjahr ab.

Die Ratingagentur Moody's hat am Freitag davor gewarnt, dass ein Scheitern geplanter Kapitalmaßnahmen im 1. Halbjahr 2011 die Einstufung der OMV gefährden könnte. "Sollte die Refinanzierungspläne nicht zeitgerecht abgeschlossen werden können, würde das wahrscheinlich einen Abwärtsdruck auf das Rating ausüben", hieß es am Freitag einem Moody-s-Kommentar zu einer am Vortag veröffentlichten 800 Millionen Dollar-Akquisition in Tunesien. Der "stabile Ausblick" des Ratings des Energiekonzerns habe die erfolgreiche Durchführung der geplanten Refinanzierung zur Voraussetzung.

Tunesien-Aquisition
OMV hatte am Donnerstag bekanntgegeben, das tunesische Explorations- und Produktions-Geschäft des US-amerikanischen Öl- und Erdgasförderers Pioneer Natural Resources um 800 Mio. Dollar (605 Mio. Euro) plus 65,7 Mio. Dollar "working capital" zu kaufen. Ende Dezember war der milliardenschwere Kauf von 54 Prozent am türkischen Tankstellenbetreiber Petrol Ofisi unter Dach und Fach gebracht worden.

Die OMV will sich nach früheren Berichten mit einer Kapitalerhöhung oder der Ausgabe von Wandelanleihen für die Akquisitionen stärken.