Osram-Aktien debütierten an der Börse

Die Aktien von Osram haben am Montag zu einem Preis von je 24 Euro an der Börse debütiert. Das liegt 22 Prozent unter dem Wert von 30,85 Euro, den die Muttergesellschaft Siemens in einem Gutachten errechnet hatte, aber 15 Prozent über dem Buchwert von 20,85 Euro.

Die Meinungen der Analysten über einen angemessenen Osram-Kurs lagen weit auseinander: Die Spanne des als fair betrachteten Wertes erstreckte sich von 27 bis 44 Euro. Da Siemens seine Leuchtmittel-Tochter abgespalten und die Osram-Titel in die Depots ihrer Aktionäre gebucht hat, ist Osram am Montag für einen Tag im Dax gelistet. Damit hat der deutsche Leitindex vorübergehend 31 Werte.

Mit dem Börsegang ist ist die Abspaltung des Leuchtmittelkonzerns von Siemens Realität. Bei "normalen" Börsengängen gibt es mit dem Ausgabepreis den besten Anhaltspunkt dafür, was das Unternehmen den Investoren wert ist - bei Osram jedoch reichen die verfügbaren Richtwerte von knapp 21 bis 44 Euro.

Denn Siemens scheute sich davor, die Aktien in einem Bookbuilding-Verfahren bewerten zu lassen. Sie werden nach Handelsschluss am Freitagabend einfach in die Depots der Siemens-Aktionäre gebucht - eine Aktie der Osram Licht AG kommt dabei auf zehn Siemens-Anteilsscheine.

Lesen Sie auch