Modehaus Ferragamo debütierte an Mailänder Börse

Das italienische Modehaus Ferragamo hat am Mittwoch an der Mailänder Börse debütiert. Die Aktien des Florentiner Unternehmens wurden mit einem Startpreis von 9 Euro notiert. Mit dem Börsengang will das 1927 gegründete Unternehmen seine Strategie zur Expansion in Asien umsetzen und vor allem in China wachsen.

Das Florentiner Unternehmen zählt zu den weltweit bekanntesten Mode- und Schuhunternehmen der Welt. "Wir hoffen, dass weitere italienische Modefirmen unserem Beispiel folgen und an die Börse gehen werden", kommentierte Ferragamos Geschäftsführer Michele Norsa beim Börsendebüt des Unternehmens am Mittwoch in Mailand. Das Familienunternehmen Ferragamo hat das Jahr 2010 mit einem Umsatz von 786 Mio. Euro abgeschlossen. Der Nettogewinn betrug 60,8 Mio. Euro.

Mehr dazu