Pankl plant noch heuer "kleinere" Akquisition in Deutschland

Der börsenotierte steirische Rennsport- und Luftfahrtausrüster Pankl Racing Systems will noch in diesem Jahr eine "kleinere" Firma mit vier bis sechs Mio. Euro Umsatz in Deutschland schlucken, sagte CEO Wolfgang Plasser dem "WirtschaftsBlatt". Die Entscheidung solle hoffentlich in den nächsten zwei Monaten fallen, "definitiv" aber noch heuer.

Pankl hat am Montag seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Umsatzmäßig hat der Konzern in den ersten sechs Monaten um 25 Prozent auf knapp 69 Mio. Euro zugelegt, das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 45 Prozent auf 7 Mio. Euro. Im zweiten Halbjahr werde man die 25-prozentige Wachstumsrate "wahrscheinlich nicht ganz halten können", sagte Plasser der Zeitung. Für das Gesamtjahr rechnet er mit einem Umsatz von 125 Mio. Euro nach 105 Mio. Euro im Vorjahr, das Ebit solle bei "9 bis 10 Mio. Euro" (2011: 7 Mio.) zu liegen kommen. "Ertragsmäßig ist das zweite Halbjahr immer schlechter als das erste", so Plasser.

Lesen Sie auch