Pfizer spürt fallende Umsätze und Gewinne

Dem US-Pharmariesen Pfizer machen mitten im Übernahmekampf um den britischen Rivalen AstraZeneca fallende Umsätze und Gewinne zu schaffen. Der Überschuss sei im ersten Quartal zum Vorjahr um 15 Prozent auf 2,33 Mrd. Dollar (1,7 Mrd. Euro) gesunken, teilte der amerikanische Branchenprimus am Montag mit. Die Erlöse fielen um 9 Prozent auf 11,35 Mrd. Dollar.

Dem Viagra-Hersteller setzt zu, dass mit älteren Arzneien weniger Geld verdient wird und neue Top-Medikamente fehlen. Das Unternehmen zog zudem seine Gewinnschätzung für 2014 zurück und begründete dies mit einer Reihe von Belastungen.

Pfizer versucht gerade für 106 Mrd. Dollar AstraZeneca zu übernehmen. Bisher waren aber alle Vorstöße erfolglos. Es wäre die größte Übernahme in der Geschichte der Pharmabranche. Pfizer erhofft sich durch den angestrebten Kauf Zugang zu vielsprechenden Krebsmitteln der Briten. Der Widerstand auf der Insel ist allerdings groß.

Lesen Sie auch