Pharmakonzern GlaxoSmithKline kauft wieder Aktien zurück

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline will den Kauf eigener Aktien wieder aufnehmen. Das Unternehmen signalisierte damit am Donnerstag, dass es wieder auf soliderer Grundlage steht, nachdem es zuletzt im Zusammenhang mit Klagen gegen sein Medikament Avandia und anderen Problemen Milliarden-Zahlungen leisten musste.

Für das vierte Quartal wies GSK vor Ausgaben für Restrukturierungen einen Verlust pro Aktie von 7,5 Pence aus. Der Umsatz ging um 11 Prozent auf 7,22 Mrd. Pfund (8,5 Mrd. Euro) zurück. Firmenchef Andrew Witty sagte, unter dem Strich sei das Quartal für GSK erfreulich gelaufen.

GSK-Aktien notierten nach Vorlage der Zahlen rund zwei Prozent fester.

Lesen Sie auch