Philip Morris verdiente im 4. Quartal mehr

Der Marlboro-Hersteller Philip Morris International (PMI) hat das vierte Quartal mit einem Gewinnplus abgeschlossen. Das Unternehmen verdiente unterm Strich 2,1 Mrd. Dollar (1,55 Mrd. Euro) und damit 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg unter Ausklammerung der hohen Steuern um 3 Prozent auf 7,9 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Philip Morris war 2008 aus dem US-Konzern Altria herausgelöst worden, zu dem nach wie vor das Tabakgeschäft in den USA gehört. Das Unternehmen sollte sich unabhängig von den Raucherklagen in den USA entwickeln können. Philip Morris International umfasst die ausländischen Aktivitäten, hat seinen Sitz aber in New York. Der Kurs stieg nach der Zahlenvorlage um 1 Prozent.