Produktion legte im April um 9,7 Prozent zu

Die Produktion der österreichischen Wirtschaft ist weiter im Aufwind. Im April stieg der arbeitstägig bereinigte Produktionsindex um 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau, im März hatte es ein Plus von 9,5 Prozent gegeben. Von März 2011 auf April 2011 habe der saisonal bereinigte Produktionsindex für den produzierenden Bereich um 1,3 Prozent zugelegt, teilte die Statistik Austria mit.

Die Industrieproduktion lag im April um 11,3 Prozent über dem Vorjahr (nach Arbeitstagen bereinigt). Die Produktion im Baugewerbe legte um 2,6 Prozent zu. Die einzelnen Verwendungskategorien wiesen folgende Veränderungen auf: Investitionsgüter +18,7 Prozent, Energie +11,8 Prozent, Vorleistungsgüter +9,6 Prozent, kurzlebige Konsumgüter +5,8 Prozent, langlebige Konsumgüter +1,4 Prozent.

Lesen Sie auch