Quartalszahlen belasten Dow Jones

Die Wall Street hat am Dienstag ohne einheitliche Richtung geschlossen. Der Dow Jones gab belastet von negativ aufgenommenen Quartalszahlen 0,27 Prozent auf 16.414,44 Zähler ab.

So rutschten die Titel von Verizon mit einem Minus von 1,34 Prozent unter die größten Verlierer im Dow Jones, obwohl der Telekomkonzern die Gewinnschätzungen der Analysten übertroffen hatte. Darüber hinaus wurde bekannt, das Verizon Kaufinteresse am TV-Dienst des Chipherstellers Intel hegt. Intel büßten bis Handelsschluss 1,01 Prozent ein.

Auch Travelers fielen um 1,70 Prozent, obwohl der Versicherer seinen Gewinn im vergangenen Jahr um 2,10 Prozent erhöhen konnte. Mit seinen Kapitalanlagen hatte das Unternehmen wegen des Niedrigzinsumfeldes allerdings schlechter verdient.

Ebenfalls schwächer nach Zahlen zeigten sich Johnson & Johnson, die Pharmaaktien verloren 1,08 Prozent. Der Konzern hatte sich im vierten Quartal zwar besser als erwartet geschlagen, der Gewinnausblick für 2014 enttäuschte jedoch.