Raiffeisen geht mit kontaktlosem Bezahlen an den Start

Der heimische Kreditkartenmarkt steht möglicherweise vor einem Umbruch. Was bereits in den USA und einigen anderen Ländern möglich ist, soll nun auch in Österreich den Zahlungsverkehr revolutionieren: Das kontaktlose Bezahlen mit einer mit einem Funkchip ausgestatteten Kreditkarte - ohne Unterschrift und ohne PIN.

Als erste auf den heimischen Markt drängt damit die Raiffeisen Banken-Gruppe, die gemeinsam mit Mastercard und dem zur Gruppe zählenden Salzburger Terminallieferanten hobex bereits einen hausinternen Pilotversuch laufen hat. Ab August will man mit der neuen Bezahltechnik den österreichischen Markt erobern. "Das kontaktlose Zahlen könnte den österreichischen Kartenmarkt revolutionieren", sagte Gerhard Kubu, Leiter des CardService der Raiffeisen Bank International (RBI). Besonders geeignet sei diese Bezahltechnik für tägliche Ausgaben wie beim schnellen Einkauf im Supermarkt. Die Zahlungen würden um 40 Prozent schneller erfolgen, als das herkömmliche Bezahlen mit Kreditkarte.