Reisekonzern TUI dämmte Quartalsverlust ein

Der deutsche Reisekonzern TUI hat dank Erfolgen beim Sparkurs seinen Quartalsverlust halbiert. Im abgelaufenen Geschäftsquartal summierte sich der Fehlbetrag (nach Minderheiten) auf 122 Mio. Euro, nach 250 Mio. Euro Verlust im Vorjahreszeitraum.

In dem Drei-Monats-Zeitraum von Jänner bis Ende März schreiben Tourismusunternehmen üblicherweise rote Zahlen - Geld wird erst mit Badeurlauben im Sommer verdient. Die Kosten in der Konzernzentrale hätten etwa um gut 30 Prozent gesenkt werden können, hieß es von TUI.

Der Konzern aus Hannover hält an seinen Erwartungen für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr fest: Der Vorstand rechnet mit einem Anstieg des bereinigten Ebita um 6 bis 12 Prozent.

Lesen Sie auch