Roche erhielt Zulassung für Krebsmedikament

Der Schweizer Pharmakonzern Roche kommt mit seinem Krebsmedikament Gazyvaro einen Schritt voran: Die schweizerische Zulassungsbehörde Swissmedic hat die Zulassung erteilt. Das Medikament wird Patienten von nicht vorbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) verabreicht.

Diese Krankheit sei eine der häufigsten Formen von Blutkrebs, die insbesondere bei älteren Menschen auftrete, teilte Roche am Mittwoch mit. Eine Studie habe gezeigt, dass Patienten bei einer Behandlung mit Gazyvaro in Kombination mit Chlorambucil ein um 61 Prozent reduziertes Risiko für ein Fortschreiten der Krankheit oder den Tod hatten.

Gazyvaro ist in den USA und Australien unter dem Namen Gazyva bereits zugelassen. Die vorberatende Kommission der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA hat Ende Mai eine Zulassung empfohlen. Der finale Entscheid liegt nun bei der EU-Kommission. Roche erwarte ihn in den kommenden Monaten.

Das neue Medikament soll MabThera/Rituxan, einen der Hauptumsatzträger des Konzerns, künftig ersetzen. 2012 erzielte MabThera einen Umsatz von 5,6 Mrd. Franken (4,6 Mrd. Euro), 2013 waren es 6,95 Mrd. Franken.

Lesen Sie auch