Schweizer Pharmariese Roche legt Gewinnsprung hin

Der Pharma- und Diagnostikkonzern Roche hat die erste Jahreshälfte mit einem satten Gewinnplus abgeschlossen. Neben den weiterhin stark anziehenden Verkäufen von Krebsmedikamenten half dem Basler Arzneimittelhersteller, dass anders als im Vorjahr keine Kosten für den Konzernumbau anfielen.

Unter dem Strich kletterte der Gewinn in den ersten sechs Monaten um 40 Prozent auf 6,05 Milliarden Franken (4,88 Mrd. Euro), wie Roche am Donnerstag mitteilte. Das ist mehr als erwartet. Analysten hatten im Schnitt 5,83 Milliarden Franken Reingewinn prognostiziert. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 23,3 Milliarden Franken (18,8 Milliarden Euro). Roche bekräftigte zugleich seine Jahresprognose.