Roche mit 800 Mio. Franken Anlageninvestition

Der Schweizer Pharmakonzern Roche investiert über die kommenden drei Jahre rund 800 Mio. Franken (649,7 Mio. Euro) in den Ausbau der Produktionsanlagen für biologische Medikamente. Mit der Vergrößerung der Anlagen im oberbayrischen Penzberg, Basel in der Schweiz sowie Vacaville und Oceanside in den USA gehe die Schaffung von rund 500 neuen Arbeitsplätzen einher, teilte Roche am Montag mit.

Die Investitionen sollten helfen, die steigende Nachfrage nach bereits zugelassenen Medikamenten wie RoACTEMRA, Kadcyla und Perjeta zu decken. Zudem will Roche die Voraussetzungen für die Bereitstellung von 39 neuen Wirkstoffen aus seiner Produktpalette schaffen.

Biologische Medikamente, sogenannte Biopharmazeutika, sind große Moleküle, die nicht chemisch synthetisiert, sondern in biotechnologischen Verfahren hergestellt werden. Die Medikamente werden in der Regel durch intravenöse Injektion oder Infusion verabreicht.