Schweizer Peach Property bringt Tochter an Börse

Der Schweizer Luxusimmobilien-Entwickler Peach Property will seine deutsche Tochter an die Frankfurter Börse bringen. Das Zürcher Unternehmen kündigte am Montag den Börsengang der Peach Property Group (Deutschland) noch für das laufende Jahr an.

Der Börsengang ist mit einem Strategiewechsel verbunden: Hatte Peach Property Deutschland bisher nur als Vermarkter für die Schweizer gearbeitet, werde sie künftig auf eigene Rechnung tätig sein - von der Entwicklung der Immobilien bis zum Verkauf. Die Schweizer Muttergesellschaft will nach eigenen Angaben aber die Mehrheit behalten. Peach Property bezifferte den Nettogewinn der Deutschland-Tochter im ersten Halbjahr auf 3,4 Mio. Euro. Die Schweizer Mutterfirma, die Immobilien im Wert von 360 Mio. Euro im Bestand hat, hatte für die ersten sechs Monate einen Gewinn von 140.000 Franken (115.587,85 Euro) ausgewiesen. An der Zürcher Börse ist Peach Property knapp 60 Mio. Euro wert.

Lesen Sie auch