Restrukturierungsplan muss bis Herbst vorliegen

SkyEurope verschärft Kapitalschnitt auf 6,5 zu 1

Die in finanziellen Turbulenzen befindliche Billig-Fluglinie SkyEurope will ihren Kapitalschnitt noch verschärfen. Statt wie ursprünglich angekündigt im Verhältnis 5:1 soll es nun eine Reduktion des Grundkapitals in Relation 6,5 zu 1 geben. Dies kündigte die Airline an diesem Wochenende in einer Änderung der Tagesordnung für die Hauptversammlung am 14. Juli in Wien an.

Demzufolge soll das Aktiennominale von 42,796 Millionen Euro um 36,212 Mio. auf 6,584 Mio. Euro reduziert werden - "zum Zweck der Anpassung des Grundkapitals an den durch den Börsekurs reflektierten wirtschaftlichen Wert des Unternehmens", wie es heißt. Die Kapitalherabsetzung gemäß Paragraph 175 Aktiengesetz erfolgt durch Zusammenlegung der Wertpapiere.

SkyEurope hat am vorigen Montag nach slowakischem Recht Insolvenz angemeldet und sich damit unter vorläufigen Gläubigerschutz begeben. Wegen der Zahlungsschwierigkeiten waren in den vergangenen Tagen auf mehreren Flughäfen Europas Maschinen der Billig-Airline festgehalten worden, etwa in Paris-Orly, aber auch in Sofia und Bukarest.

Im Geschäftsjahr 2007/08 vergrößerte das Unternehmen mit einem Verlust von 58 Mio. Euro seinen Schuldenstand auf 176 Mio. Euro. Die Bilanzprüfer von KPMG weigerten sich wie berichtet, ihren Prüfvermerk unter den Jahresabschluss zu setzen. SkyEurope hat nun bis Herbst Zeit, einen Restrukturierungsplan vorzulegen.