Stimmung der US-Verbraucher etwas eingetrübt

Die Kauflaune in den USA ist überraschend auf den tiefsten Stand seit November gefallen. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen sank im März auf 79,9 Punkte von 81,6 Zählern im Februar, wie Thomson Reuters und die Universität Michigan am Freitag mitteilten. Analysten hingegen hatten einen Anstieg auf 82 Punkte erwartet.

Die Amerikaner beurteilten ihre aktuelle Lage zwar etwas besser als zuletzt, blickten aber weniger optimistisch nach vorne. "Die Konsumenten halten sich vor dem Hintergrund eines langen und harten Winters insgesamt wacker", sagte Umfrageleiter Richard Curtin. Die Kältewelle hatte zum Jahreswechsel die Umsätze der Einzelhändler gedrückt.

Lesen Sie auch