Strabag-Tochter baut für 150 Mio. Euro Bahntunnel

Artikel teilen

Einen Großauftrag hat am Montag die börsenotierte österreichische Strabag für ihre deutsche Tochter Ed. Züblin vermeldet. Es geht um einen Tunnelbau-Auftrag der Deutschen Bahn nahe Ulm. Auftragsvolumen für das Baukonsortium: 250 Mio. Euro, davon gehen 60 Prozent an die Züblin AG direkt.

Als Bauzeit für den 5,9 km langen Tunnel sind viereinhalb Jahren veranschlagt, hieß es am Montag in einer Mitteilung des Strabag-Konzerns.

Der "Albabstiegstunnel" ist ein Eisenbahntunnel, der auf der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm von der Albhochfläche bis hinunter zu den Gleisanlagen im Hauptbahnhof Ulm führt. Die Bauvorbereitung beginnt demnächst, hieß es heute, Startschuss für die Vortriebsarbeiten soll im Frühjahr 2014 sein. Das Bauwerk besteht aus zwei eingleisigen Röhren, die bis zu 70 Meter tief unter der Erde liegen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo