Strabag erhielt in Polen Schnellstraßen-Auftrag über 254 Mio. Euro

Der börsenotierte Bauriese Strabag hat in Polen einen Schnellstraßen-Auftrag über 254 Mio. Euro an Land gezogen. In 27 Monaten sollen Töchter des Konzerns zwei Abschnitte der Schnellstraße S8 mit einer Gesamtlänge von fast 40 Kilometern errichten.

Der Startschuss für die Bauarbeiten soll noch im Jänner erfolgen, der Vertrag mit dem polnischen Straßenbetreiber GDDKiA ist Ende vergangener Woche unterzeichnet worden. Die schwierigen Bauverhältnisse seien "eine besondere Herausforderung", so Strabag-Chef Hans Peter Haselsteiner in einer Aussendung am Montag. Unter anderem sollen auf den zwei Abschnitten 16 Brücken entstehen.