Strabag erhielt in Bosnien Autobahn-Auftrag

Ein Joint Venture des börsenotierten Baukonzerns Strabag hat in Bosnien den Auftrag für den Bau eines Abschnitts der Autobahn-Umfahrung von Sarajevo erhalten. Der Netto-Auftragswert beträgt 14,5 Mio. Euro, teilte die Strabag mit.

Das Bauvorhaben war erstmals 2007 an das slowenische Bauunternehmen SCT mit einer Auftragssumme von rund 49 Mio. Euro netto vergeben worden. Nach dem Konkurs von SCT im vergangenen Jahr wurden die Restarbeiten im November erneut ausgeschrieben, dabei ging die Strabag als Zweitplatzierter hervor - allerdings wurde das erstplatzierte einheimische Joint Venture ausgeschieden.

Bei dem Auftrag handelt es sich um die Fertigstellungsarbeiten an einer 5,5 km langen Trasse mit zwei Tunnels und mehreren Brücken. Auftraggeber ist die Straßenbauverwaltung der Föderation Bosnien-Herzegowina (JP Ceste Federacije BiH), Auftragnehmer ein Joint Venture aus Strabag (75 Prozent) und HP Investing (25 Prozent). Die Bauarbeiten sollen Ende November abgeschlossen werden.

Lesen Sie auch