Strabag mit milliardenschwerem Autobahn-Auftrag in Italien

Ein Konsortium um die Strabag-Gruppe hat einen 1,7 Mrd. Euro schweren Auftrag für den Bau von Strecken der norditalienischen Autobahn Pedemontana erhalten. Eine Mrd. Euro des Auftragswerts entfallen auf die Strabag, die 60 Prozent am Konsortium hält. Den Auftrag erhielt die Strabag von der Gesellschaft "Autostrade Pedemontana". Zuvor hatte ein Verwaltungsgericht den Zuschlag an das Konsortium gemäß der Ausschreibung für gültig erklärt.

Der unterlegene italienische Baukonzern Impregilo war beim Verwaltungsgericht gegen die Auftragsvergabe an die Strabag vorgegangen. Die Strabag hatte sich an der Spitze eines Konsortiums mit einem einzigen Punkt Vorsprung gegen den Konkurrenten durchgesetzt. Der Antrag Impregilos wurde abgelehnt.

Die Straße, die die lombardische Stadt Bergamo mit dem Mailänder Flughafen Malpensa verbinden soll, ist Europas größtes Straßeninfrastrukturprojekt. Die 75 Kilometer lange Verkehrsachse muss bis zur 2015 geplanten Welt-Expo in Mailand fertig sein.