Schüler Schule Schultüte

teuerung

Preisunterschiede bis 160 Prozent bei Schulsachen

Die Arbeiterkammer (AK) erhob Preise von 49 Schulutensilien für Erstklässler.

Wien. Das Ferienende rückt näher und viele Eltern beginnen schon, an den Schulbeginn zu denken. Wie teuer der Start ins Schulleben wird, zeigt der aktuelle AK Preismonitor. Erhoben wurden die Preise für 49 Schulartikel. Ergebnis: Bei Heften, Stiften und Co variieren die Preise für ein und dasselbe Produkt um bis zu 160 %.

Verglichen wurden die Preise in 16 Papier-Fachgeschäften sowie bei fünf Handelsketten (Pagro, Libro, Thalia, Interspar, Müller) in Wien.

Grundsätzlich sind die Preise für die erhobenen Produkte im Papier-Fachhandel im Schnitt um 15,3 % teurer als bei den großen Handelsketten. Aber 4 Artikel waren im Papier-Fachhandel um bis zu 40,7 % billiger; so etwa das Jolly Deckweiß (7,5 ml).

So viel teurer wurde es. Gegenüber dem Vorjahr sind die geprüften Schulartikel bei den Handelsketten um durchschnittlich 4,6 % teurer geworden, im Papier-Fachhandel um 7 %.

Zwischen den Handelsketten machen die Preisdifferenzen bei Markenprodukten bis zu 81,7 % aus. So kostet die Pelikano Füllfeder (Feder M) zwischen 11,00 (Interspar) und 19,99 (Thalia) Euro.

Zwischen den Papier-Fachgeschäften liegen die Preisunterschiede bei teils über 160 %. So kostet der UHU Stic Klebestift (21 g) zwischen 1,49 und 3,90 Euro. Das ist eine Differenz von 161,7 %.