Tokio schließt erneut schwächer - Nikkei-225 minus 1,43% bei 9.925,92 Punkten.

Die Sorgen über eine Ausweitung der europäischen Schuldenkrise lasteten Händlern zufolge auf den Kursen. Vor diesem Hintergrund gaben vor allem Finanzwerte nach. Aozora Bank schlossen mit einem Minus von 6,81 Prozent, Dai-ichi Life verloren die 4,46 Prozent und Mitsubishi UFJ Financial Group fielen um 2,93 Prozent.

Zudem wurde die Tokioter Börse von Sorgen über Energie-Engpässe getrieben, die sich negativ auf die Produktion diverser Betriebe auswirken könnte, so die Analysten von Nomura Holdings. Der Handelsminister Banri Kaieda sagte am Vortag, dass 35 Reaktoren, die aufgrund von Instandhaltungsarbeiten oder Sicherheitsbedenken stillgelegt wurden, voraussichtlich nicht vor Beendigung der Stresstests wieder hochgefahren werden. Vor diesem Hintergrund sind vor allem Sony und Toyota Motor betroffen, die bereits ihre Energieaufwendungen reduziert hatten um zeitweilige Aussetzer zu verhindern. Sony notierten mit minus 3,04 Prozent und Toyota verloren 1,90 Prozent.