Unruhen in Nordafrika bremsten Fraport im Juli aus

Artikel teilen

Die erneuten Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten haben beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport im Juli für weniger Passagiere gesorgt. An Deutschlands größtem Flughafen wurden gut 5,7 Millionen Fluggäste gezählt und damit 0,7 Prozent weniger als im Rekordmonat ein Jahr zuvor, wie Fraport am Montag mitteilte.

Auch die Auslastung der Flugzeuge ging zurück. Dank seiner Auslandsflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) und Burgas (Bulgarien) kam Fraport konzernweit auf 11,95 Millionen Fluggäste, ein Zuwachs von 1,2 Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo