z.l.ö. Geschäftsführerin Monika Sandberger & z.l.ö. Präsident Robert Machtlinger

Lehrlings-Ausbildung

250 Betriebe in Allianz für Lehre: Von voestalpine bis Raiffeisen

Teilen

Die Initiative zukunft.lehre.österreich. (z.l.ö.) setzt sich als branchenübergreifende und überparteiliche Plattform für die Förderung der Lehrausbildung ein. Alleine im Jahr 2023 konnte man mehr als 50 neue Mitgliedsbetriebe gewinnen.  

Ziel. Das gemeinsame Ziel der mittlerweile über 250 Partner:innen der Initiative zukunft.lehre.österreich ist es, 50% der 15-Jährigen in Österreich für eine Lehrausbildung zu begeistern.   

Bilanz. z.l.ö.-Geschäftsführerin Monika Sandberger (im Foto oben mit z.l.ö. Präsident Robert Machtlinger) freut sich über den "Gewinn von über 50 neuen Mitgliedsbetrieben". Dies verdeutliche einmal mehr das wachsende Bewusstsein für die Bedeutung der Lehrlingsausbildung in Österreichs Wirtschaft. "Wir sind entschlossen, diesen Weg weiterzugehen und die Lehre als Eckpfeiler unserer Arbeitswelt zu festigen."

voestalpine, Ikea und Raiffeisenbank dabei

Zu den ersten Beitritten zählte die voestalpine im Januar, ein führender Arbeitgeber in Österreich mit rund 50.000 Mitarbeiter:innen. EREMA, der Weltmarktführer bei Kunststoffrecycling-Maschinen aus Ansfelden trat im April bei.

Das Eisenwerk Sulzau-Werfen, R. & E. Weinberger AG, ein weltweit führender Hersteller von Walzen für die Stahlverformung mit Sitz in Tenneck, folgte.

Weitere namhafte Neumitglieder sind die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG, die Raiffeisenlandesbank Steiermark AG sowie weitere Raiffeisenbanken, die der Initiative im vergangenen Jahr beitraten.

Die Pippig Augenoptik GmbH & CoKG, ein wichtiger regionaler Handelspartner, wurde im Mai Mitglied.

Im September startete die Zusammenarbeit mit IKEA Österreich.

Größter österreichischer Aluminiumkonzern AMAG an Bord

Im Oktober konnten mit der AMAG Austria Metall AG, dem größten österreichischen Aluminiumkonzern, und Roto Frank Austria GmbH, dem Spezialisten für Zinkdruckguss, Kunststoffspritzguss und Stanztechnik, zwei weitere wichtige Industriebetriebe gewonnen werden.

„Mit all diesen und weiteren Unternehmen, wollen wir der Lehre den angemessenen Stellenwert als Fundament der Wirtschaft zurückgeben. Wir tragen Verantwortung, unterstützen die Lehre und streben nachhaltige Entwicklung an, um der Jugend die Vielfalt einer Lehrausbildung näherzubringen“, unterstreicht Monika Sandberger die Mission und Vision der Initiative zukunft.lehre.österreich.

Größte Lehrlingsinitiative Österreichs

Derzeit ist z.l.ö. mit über 250 Mitgliedsbetrieben, die über 100.000 Mitarbeiter:innen beschäftigen und rund 20.000 Lehrlinge ausbilden, die größte Lehrlingsinitiative Österreichs. Mit dabei sind unter anderem KTM, FACC, Energie AG, Raiffeisen, Siemens, Uniqa, Asfinag, Wiener Stadtwerke, Kapsch, Silhouette, Salzburg AG, Intersport, Verbund, A1 Telekom, Post AG, IKEA, Voestalpine oder die ÖBB 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.