Wienerberger will Teile der französischen Terreal-Gruppe übernehmen

unternehmen

Wienerberger will Teile der französischen Terreal-Gruppe übernehmen

Der börsennotierte Ziegelhersteller Wienerberger will Teile des französischen Dach- und Solaranbieters Terreal übernehmen.

 Der buchhalterische Unternehmenswert der betreffenden Geschäftsbereiche belaufe sich auf 600 Mio. Euro, teilte Wienerberger am Dienstag mit. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Finanziert werde der Zukauf über den Cash-Bestand, eine neue Kreditlinie sowie die Verwendung eigener Aktien.

Wienerberger will das Terreal-Geschäft in Frankreich, Italien, Spanien, den USA sowie die deutsche Terreal-Tochter Creaton übernehmen. Insgesamt umfasse die Transaktion fast 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wodurch Wienerberger seine Produktion um 29 Standorte erweitern würde. Das Terreal-Geschäft in Österreich, Polen und Ungarn sei hingegen nicht Gegenstand der Transaktion.

Das zu erwerbende Geschäft wird laut Wienerberger im laufenden Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 740 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 100 Mio. Euro erwirtschaften. Innerhalb von drei Jahren soll unter anderem durch die Hebung von Kostensynergien das EBITDA auf bis zu 150 Mio. Euro gesteigert werden. Den Abschluss des Kaufs erwartet Wienerberger bis spätestens Anfang 2024.