US-Autozulieferer vor Milliarden-Börsengang

Artikel teilen

Bei den US-Autozulieferern bahnt sich ein milliardenschwerer Börsengang an. Der Finanzinvestor American Securities sondiert den Zusammenschluss von drei seiner Firmen, um das fusionierte Unternehmen dann an den Aktienmarkt zu bringen, wie aus dem Umfeld der Planungen verlautete.

Dabei werde eine Gesamt-Bewertung von rund 4 Mrd. Dollar (3 Mrd. Euro) angestrebt. Fusioniert werden sollen der Metallkomponenten-Hersteller Metaldyne, der Radlagerbauer HHI und Grede, ein Hersteller von gusseisernen Nutzfahrzeug-Teilen. Zu den Kunden von Metaldyne zählen BMW und die Opel-Mutter GM.

American Securities würde damit dem Beispiel der Investoren Carlyle und Onex folgen, die vor mehr als zwei Jahren den Autozulieferer Allison Transmission an die Börse brachten. Die Aktien sind in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 30 Prozent gestiegen. American Securities wollte sich nicht dazu äußern.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo