HomeDepot

US-Baumarktkette Home Depot stemmt sich gegen Flaute

Die weltgrößte Baumarktkette Home Depot kommt bisher dank aggressiver Kostensenkungen unerwartet gut durch die Wirtschaftsflaute. Zwar verdiente der US-Konzern im zweiten Quartal mit 1,1 Mrd. Dollar 7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Branchenexperten hatten jedoch mit einem kräftigeren Gewinnrückgang gerechnet. Für das Gesamtjahr hob der Home Depot seine Ergebnisprognose sogar an.

Durch die Streichung von rund 7.000 Stellen konnte der Konzern seine Betriebsausgaben deutlich verringern. Home Depot betreibt rund 2.000 Baumärkte. Der Umsatz sei um 9,1 Prozent auf 19,1 Mrd. Dollar gesunken. Kostensenkungen hätten die Umsatzeinbußen teilweise wettgemacht, erklärte der Konzern.

Für das Gesamtjahr rechnet Home Depot weiterhin mit einem Umsatzrückgang von etwa neun Prozent. Der Gewinn je Aktie aus dem laufenden Geschäft könnte bis zu sieben Prozent zulegen, hieß es weiter. Zuvor war das Unternehmen von einem Ergebnisrückgang je Dividendenpapier von bis zu sieben Prozent ausgegangen.