US-Börsen etwas schwächer erwartet

Die US-Aktienmärkte werden am Freitag wegen schwächer aufgenommener Arbeitsmarktdaten etwas schwächer erwartet. Nachdem am Vortag die überraschende Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank und die Absage des griechischen Referendums dem Markt Gewinne beschert hatte, dürfte die schwächer als erwartet gestiegene Beschäftigtenzahl in den USA belasten.

Die Daten signalisierten nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) nach wie vor eine wenig dynamische Entwicklung. Im späteren Handelsverlauf dürften zudem auch US-Anleger gebannt nach Athen schauen: Premierminister Giorgios Papandreou will im Parlament die Vertrauensfrage stellen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial lag rund eine halbe Stunde vor dem Handelsauftakt mit 0,28 Prozent im Minus, nachdem der Leitindex Tags zuvor mit plus 1,76 Prozent aus dem Handel gegangen war. Der Future auf den Nasdaq 100 sank um 0,54 Prozent. Finanzwerte dürften an den Märkten wieder eine prominente Rolle spielen.

Lesen Sie auch