US-Börsen gehen mit tieferen Notierungen aus dem Handel

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag mit etwas tieferer Tendenz geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,19 Prozent auf 12.197,88 Einheiten.

Beeinflusst wurden die US-Börsen über weite Strecken des Handelstages durch neue US-Daten zu den Ausgaben der privaten US-Haushalte sowie zu den schwebenden Häuserverkäufen, welche positiv ausgefallen waren. Dennoch dämpften die Unruhen im Nahen Osten sowie die Atomkrise in Japan nach wie vor den Risikoappetit der Anleger, hieß es am Markt. Bis Handelsschluss befanden sich die US-Leitindizes schließlich einheitlich in der Verlustzone.

Unter den Einzelwerten verloren eBay 4,29 Prozent auf 30,34 Dollar. Der Online-Handelskonzern teilte mit, dass er für 2,4 Milliarden Dollar das Serviceunternehmen GSI Commerce kaufen werde. Bis Handelsschluss sprangen die GSI-Titel um 50,67 Prozent auf 29,20 Dollar. Nach einem enttäuschenden Ausblick auf das erste Quartal rutschten Marriott um 6,27 Prozent auf 35,30 Dollar ab.