US-Börsen mit Verlusten erwartet

Die zunehmende Skepsis der Anleger hinsichtlich der Entwicklungen in der Eurozone dürfte die US-Börsen am Dienstag erneut belasten. Am Markt wurden vor allem weiter steigende Renditen europäischer Staatsanleihen für den erwarteten Rückgang der Aktienkurse verantwortlich gemacht. Gute Konjunkturdaten aus den USA sorgten jedoch am Nachmittag dafür, dass die US-Futures ihre Verluste zumindest etwas eindämmten. Der Future auf den Dow Jones Industrial verlor gut eine halbe Stunde vor dem Auftakt 0,55 Prozent. Der Future auf den Nasdaq 100 fiel um 0,50 Prozent.

Die Anleger beschäftigte aber auch noch einmal die auslaufende Berichtssaison. Die Aktien von Wal-Mart sanken vorbörslich um etwas mehr als ein Prozent, nachdem der Supermarktbetreiber im dritten Quartal beim Gewinn je Aktie leicht hinter der durchschnittlichen Gewinnschätzung zurückblieb. Etwas über den Erwartungen liegende Umsätze und eine angehobene Prognose für das Gesamtjahr konnten den Papieren damit nicht nach oben verhelfen.

Lesen Sie auch