US-Börsen starten im Plus, Dow Jones gewinnt 0,95%

Artikel teilen

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit festeren Kursen tendiert. Die Anleger gehen offenbar weiterhin von einer Lösung des US-Haushaltsstreit aus, obwohl die zerstrittenen Parteien noch immer keinen Kompromiss gefunden haben, hieß es an der Wall Street. Einen Tag vor Ablauf der Frist zur Anhebung der gesetzlichen Schuldengrenze in den USA wird die Zeit allerdings immer knapper.

Bis gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones 0,95 Prozent auf 15.312,15 Zähler. Am Aktienmarkt stehen zudem weitere Großkonzerne mit präsentierten Quartalszahlen im Fokus. Die US-Großbank Bank of America profitiert weiter von der Wirtschaftserholung in den USA. Im dritten Quartal erholte sich der Überschuss deutlich. Zudem führte der Komplettausstieg aus der chinesischen Großbank China Construction Bank zu einem Sondergewinn. Die Bank of America-Titel verteuerten sich 1,23 Prozent.

Im Technologiesektor gaben die Intel-Papiere 0,47 Prozent nach. Wie die am Vorabend nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen zeigen, leidet der Chiphersteller weiterhin unter einem schwachen PC-Markt.

Beim US-Internetdienstleister Yahoo gingen im dritten Quartal Umsatz und operativer Gewinn zurück. Letzterer schrumpfte wegen hoher Entwicklungskosten für neue Produkte sogar deutlich. Anleger trieben die Aktie dennoch um 1,11 Prozent nach oben, denn Yahoo hatte angekündigt, sich bei einem möglichen Börsengang von Alibaba von weniger Anteilen zu trennen als ursprünglich in Erwägung gezogen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo