Wall Street startet mit moderaten Gewinnen

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit moderaten Gewinnen tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 29,99 Einheiten oder 0,20 Prozent auf 15.121,67 Zähler.

In den USA verbesserte sich die Stimmung der Kleinunternehmen. Deren Vertrauen sei im April auf ein Sechsmonatshoch gestiegen, wie der Stimmungsindex der National Federation of Independent Business (NFIB) gezeigt habe. Einen positiven Effekt schrieben Händler auch den Aussagen des Hedgefonds-Managers David Tepper zu, der sich in einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC als "bullish" bezeichnete. Auch bezüglich der konjunkturellen Entwicklung äußerte sich Tepper optimistisch.

Im Dow Jones präsentierten sich bisher die Papiere von Bank of America (plus 1,31 Prozent) und JPMorgan (plus 0,95 Prozent) am stärksten. Die kräftigsten Abschläge verbuchten hingegen Wal-Mart (minus 0,83 Prozent) und Caterpillar (minus 0,51 Prozent).

In den Fokus rückten nach Zahlen von SolarCity auch die übrigen Werte der Solar-Branche. Der Konzern hatte im ersten Quartal wegen hoher Kosten einen Verlust verbucht, was den Solar City-Titeln einen Kursverlust von 5,57 Prozent auf 33,94 Dollar einbrachte. First Solar gerieten nur in den ersten Handelsminuten ins Kielwasser der schlechten Nachrichten, konnten sich aber zuletzt wieder etwas erholen und notierten bisher um 0,10 Prozent fester bei 50,50 Dollar.