US-Börsen wenig bewegt zum Wochenstart

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit wenig veränderten Kursen geschlossen. Der Dow Jones gab moderat um 0,04 Prozent auf 15.419,68 Einheiten ab, nachdem er in der Vorwoche den ersten Wochenverlust seit Mitte Juni eingefahren hatte.

Marktteilnehmer sprachen von einem ruhigen Wochenstart an der Wall Street. Mit dem Auslaufen der Berichtssaison in den Vereinigten Staaten standen am Berichtstag auch keine wichtigen Konjunkturdaten auf der Agenda. Ein unerwartet schwaches Wachstum der japanischen Wirtschaft habe ein wenig auf die Stimmung gedrückt, sagten Börsianer. Gestützt wurden die Kurse an der Wall Street indes Börsianern zufolge von der Hoffnung auf erfreuliche US-Einzelhandelsumsätze, die am Dienstag veröffentlicht werden. Die Investoren erwarteten, dass die Daten einmal mehr auf eine Erholung der US-Wirtschaft hindeuten.

Finanzwerte zählten zu den Verlierern. So fielen die Papiere von JPMorgan als einer der schwächsten Werte im Dow um 0,79 Prozent. Die Titel der Citigroup fielen um 0,82 Prozent.

Außerhalb des Dow sorgten die Papiere von Blackberry für Aufsehen. Der einstige Smartphone-Pionier hatte angekündigt, alle Optionen für die weitere Zukunft des Konzerns überprüfen zu wollen. Die Aktien der Kanadier schnellten um gut zehn Prozent nach oben.

Mehr dazu

Für die Titel von Apple ging es um 2,84 Prozent nach oben. Der Computerkonzern hatte ein US-Einfuhrverbot für einige Samsung-Geräte bei der amerikanischen Handelskommission ITC erreicht.