US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn schwächer tendiert. Bis 15.45 Uhr verlor der Dow Jones Industrial 0,74 Prozent auf 12.886,52 Zähler. Der S&P-500 Index gab 0,76 Prozent auf 1.355,33 Zähler nach. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich um 0,98 Prozent auf 2.934,81 Einheiten.

Die Sorge vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung drückte die US-Börsen zum Wochenauftakt ins Minus. Angesichts der hohen Ölpreise hatten bereits die Aktienmärkte in Asien mehrheitlich nachgegeben und auch die Börsen in Europa tendierten schwach. Die Ölpreise gaben zum Wochenstart zwar etwas nach, hatten aber am Freitag noch den höchsten Stand seit mehr als neun Monaten erreicht.

Generell sei die Verunsicherung an den Märkten gestiegen, hieß es. Ein weiterer Belastungsfaktor für die Stimmung an den Börsen sind die enttäuschenden Ergebnisse des Treffens der G-20-Finanzminister. Die Frage nach einer Aufstockung des dauerhaften Euro-Rettungsschirms ESM blieb weiter ungeklärt.