US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn uneinheitlich und wenig verändert tendiert. Gegen 16.10 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um minimale 1,41 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 16.905,21 Zähler.

Trotz der Erwartung weiterhin niedriger Zinsen der Federal Reserve (Fed) kamen die US-Börsen im Frühhandel kaum vom Fleck. Am Mittwochabend hatte Fed-Chefin Janet Yellen auch nach Auslaufen des US-Anleihenkaufprogramms weiter niedrige Zinsen angedeutet.

Auch von Konjunkturdatenseite waren die Vorgaben positiv. In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gefallen. Der verbesserte Philadelphia-Fed-Index konnte ebenso nur geringfügig stützen.

General Electric (GE) hat Medienberichten zufolge sein Alstom-Angebot nachgebessert. Wie der französische "Le Figaro" berichtete böten die Amerikaner den Franzosen an, ihre Eisenbahn-Signaltechnik an die Alstom-Verkehrssparte abzugeben. GE-Aktien reagierten im Frühhandel mit einem kleinen Plus von 0,11 Prozent.

Im Nasdaq legten Blackberry nach Zahlen einen deutlichen Kurssprung von 12,73 Prozent hin. Der strauchelnde Smartphone-Pionier Blackberry hat dank hoher Kosteneinsparungen seinen Verlust überraschend deutlich verringert.

Lesen Sie auch