US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Die US-Börsen werden zum Handelsauftakt mit Verlusten erwartet. Im Mittelpunkt des Interesses dürften neben zahlreichen Unternehmenszahlen etwa von Exxon Mobil, Kelloggs, Colgate oder Mastercard auch die bereits veröffentlichten Daten vom US-Arbeitsmarkt stehen.

Gut eine halbe Stunde vor Börseneröffnung verlor der Future auf den Dow Jones Industrial 0,71 Prozent. Der Terminkontrakt auf den Technologiewerte-Index NASDAQ 100 gab zuletzt um 0,81 Prozent nach.

Die Fed machte gestern nach ihrer Leitzinsentscheidung deutlich, dass sie mit der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt unzufrieden ist. Laut den am Donnerstag kurz vor Handelsbeginn veröffentlichten Arbeitsmarktdaten ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend stark gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche kletterten sie um 23.000 auf 302.000.

Auf Unternehmensseite einen Blick wert sein dürften die Papiere von Exxon Mobil. Der Ölkonzern hat im abgelaufenen zweiten Quartal mehr verdient als im Vorjahr und auch die Erwartungen der Analysten übertroffen. Im vorbörslichen Handel verbuchte der Titel jedoch Verluste. Beobachter verwiesen auf Sorgen im Zusammenhang mit den Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Exxon will eigentlich zusammen mit dem russischen Ölkonzern Rosneft in der russischen Arktis nach Ölvorkommen suchen. Die Sanktionen könnten diese Pläne nun verhindern, sagte ein Analyst in den USA.

Lesen Sie auch