US-Exporteure mit Rekordumsatz

Die US-Unternehmen haben 2011 so viel ins Ausland verkauft wie nie zuvor. Die Exporte von Waren und Dienstleistungen legten um 14,5 Prozent auf 2,1 Billionen Dollar (1,6 Bill. Euro) zu, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Die Importe stiegen um 13,8 Prozent und erreichten mit 2,7 Bill. Dollar ebenfalls eine neue Höchstmarke.

Politisch brisant ist das enorme Defizit im Handel mit China: Die Importe aus der Volksrepublik übertrafen die Exporte dorthin um 295,5 Mrd. Dollar. Das ist ebenfalls ein Rekordwert. US-Politiker werfen China immer wieder vor, den Wechselkurs des Yuan künstlich zu drücken und sich so Vorteile im internationalen Handel zu verschaffen.

Das US-Handelsdefizit wird an den Märkten mit großer Aufmerksamkeit beobachtet. Weil die USA mehr konsumieren als sie produzieren, muss sie die Lücke durch massive Kapitalzuflüsse aus dem Ausland schließen. China ist der größte ausländische Schuldner der Vereinigten Staaten.