US-Investor Blackrock reduzierte UniCredit-Anteil auf 1,7 Prozent

Artikel teilen

Der US-Vermögensverwalter Blackrock reduziert seinen Anteil an der Bank Austria-Mutter UniCredit. Blackrocks Beteiligung sank von 4,02 Prozent auf 1,71 Prozent, teilte die italienische Börsenaufsichtsbehörde Consob mit. Der Anteil wurde in den letzten zwei Wochen reduziert, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Il Giornale".

Medienberichten zufolge tagt am morgigen Mittwoch der UniCredit-Aufsichtsrat. Dabei soll der Preis für das Aktienangebot im Zuge der Kapitalerhöhung im Wert von 7,5 Milliarden Euro festgestellt werden. UniCredit will 2012 eine Kernkapitalquote von mehr als 9 Prozent erreichen und damit die Vorschriften der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA erfüllen. Die EBA hatte in ihrem jüngsten Stresstest einen Kapitalbedarf von knapp 8 Mrd. Euro bei der UniCredit errechnet. Für die Bank ist es die dritte Kapitalerhöhung seit der Finanzkrise 2008. Bei den beiden vorangegangenen Kapitalaufstockungen hatte die Bank 7 Mrd. Euro lukriert.

Lesen Sie auch

OE24 Logo