Verbund könnte in Türkei auch Antalya, Burdur, Isparta dazugewinnen

Unerwartet könnte der Verbund in der Türkei auch bei der Stromverteilung von Antalya, Burdur und Isparta zum Zug kommen. Da der dafür vorgesehene Bestbieter den Preis nicht aufbringen konnte, wird nun möglicherweise das türkische Verbund-Joint-Venture EnerjiSA die insgesamt 1,55 Mio. Kunden versorgen können. Einen entsprechenden Bericht des "Standard" (Montag) bestätigte der Verbund der APA.

Von der Privatisierungsagentur werde man zu Gesprächen eingeladen, eine Entscheidung könnte je nach Fristenlauf aber bis Ende Juni oder Ende August dauern, so eine Sprecherin. Ursprünglich sollte im Zuge einer Privatisierung die Akdeniz Electric Distribution - die neben Antalya auch Burdur und Isparta versorgt - an die türkische Park Holding gehen, doch hat diese am Dienstag erklärt, sie könne den Preis von 1,16 Mrd. Dollar (derzeit 801 Mio. Euro) nicht aufbringen.