VIG erzielte 2010 ein EGT-Plus von 15 Prozent

Die börsenotierte Vienna Insurance Group (VIG) hat 2010 den Gewinn vor Steuern (EGT) nach endgültigen Angaben um 15,1 Prozent auf 507,8 Mio. Euro steigern können. Der Periodenüberschuss legte um 13,6 Prozent auf 413,3 Mio. Euro zu, das Konzernergebnis nach Minderheiten wuchs um 11,5 Prozent auf 379,8 Mio. Euro, teilte der Versicherungskonzern mit.

Die Konzerneinnahmen (konsolidierte Prämien) erhöhten sich 2010 um 7,2 Prozent auf 8,593 Mrd. Euro, abgegrenzt legten die Einnahmen um 8,5 Prozent auf 7,860 Mrd. Euro zu. Das Finanzergebnis verbesserte sich um 20,2 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro. Die Combined Ratio - Schäden und Kosten gemessen an den Einnahmen - verschlechterte sich 2010 netto von 96,3 auf 98,4 Prozent, soll heuer aber wieder auf rund 97 Prozent sinken, wie es im Ausblick heißt. Der Vorsteuergewinn soll 2011 um etwa 10 Prozent anwachsen. Von den Naturkatastrophen in Japan sei man grundsätzlich nicht betroffen. Für 2010 wird eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie ausgeschüttet.