voestalpine gibt Flamco an Niederländer ab

Der börsennotierte Stahlkonzern voestalpine mit Sitz in Linz verkauft sämtliche Anteilen an seinen Töchtern Flamco Holding B.V. und Flamco Stag Behälterbau GmbH. Grund sei "die zusehends stärker werdende Abweichung vom strategischen Kerngeschäft", teilte die voestalpine am Freitag mit. Käufer ist das niederländische Industrieunternehmen Aalberts Industries. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Der Verkauf soll bis Ende Juli abgeschlossen sein. Die Flamco Gruppe gehörte den Angaben zufolge über zehn Jahren zur Metal Forming Division des voestalpine-Konzerns und entwickelt, produziert und vertreibt Komponenten für Heizungs- und Trinkwassersysteme. Die Standorte von Flamco liegen in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und China. Das Unternehmen erzielte zuletzt mit seinen weltweit knapp 700 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 125 Mio. Euro.

Lesen Sie auch