Volkswagen: Beherrschungsvertrag bei MAN

Der VW-Konzern will den angekündigten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag bei der Münchner Tochter MAN so zügig wie möglich durchsetzen. Dies werde noch für dieses Jahr angestrebt, erklärte am Donnerstag ein Sprecher der Konzernzentrale in Wolfsburg. Damit dürften die Aktionäre schon zur Hauptversammlung des Lkw- und Maschinenbauers am 6. Juni über den Vertrag entscheiden. Nötig dafür sind mindestens drei Viertel der Stimmen der anwesenden Anteilseigner. Volkswagen hält an MAN derzeit bereits mehr als 75 Prozent. Europas größter Autobauer strebt bei den Bayern die volle Kontrolle an, um seine Nutzfahrzeugtöchter enger zu verzahnen.