Wall Street schließt leicht im Minus

Die US-Börsen haben am Donnerstag größtenteils seitwärts tendiert und erst im Späthandel ihr Niveau nicht mehr halten können. Damit hat sich der jüngste Höhenflug der Wall Street eingebremst. Der Dow Jones Industrial Index sank 42,47 Punkte oder 0,28 Prozent auf 15.233,22 Einheiten. Der S&P-500 Index fiel 8,31 Punkte oder 0,50 Prozent auf 1.650,47 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich um 6,38 Einheiten oder 0,18 Prozent auf 3.465,24 Zähler.

Eine Bremse waren die schwachen Arbeitsmarktdaten. In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend deutlich gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche erhöhten sie sich um 32.000 auf 360.000 Anträge. Das ist der höchste Stand seit Ende März. Volkswirte hatten mit einem leichten Zuwachs auf 330.000 Anträge gerechnet. Zudem haben im April die Baugenehmigungen positiv und die Baubeginne negativ überrascht.

Mit neuen Quartalszahlen sind Cisco und Wal-Mart ins Blickfeld an der Börsianer gerückt. Die Aktien von Cisco Systems kletterten bis zum Handelsende um satte 12,62 Prozent auf 23,89 Dollar. Der stetig steigende Datenstrom im Internet hatte dem Unternehmen das neunte Rekordquartal in Folge beschert. Zudem lagen sowohl der Gewinn als auch der Umsatz über den Markterwartungen.

Weniger Kunden, höhere Steuern und schlechtes Wetter haben dem US-Einzelhandelsriesen Wal-Mart im Frühjahr zu schaffen gemacht: Wal-Mart-Aktien verbilligten sich daraufhin um 1,70 Prozent auf 78,50 Dollar.