Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Star Wars

Wegen Todesstern: Imperium wäre pleite

Forscher haben errechnet, dass Mega-Waffe 419 Trillionen kosten würde.

Fans auf der ganzen Welt zählen die Tage, bis endlich " Star Wars VII: Das Erwachen der Macht " in die Kinos kommt (am 17. Dezember). Um sich die Wartezeit zu verkürzen kennt der Ideenreichtum der "Jedi-Jünger" keine Grenzen.

419.000.000.000.000.000.000 US-Dollar
US-Forscher Zachary Feinstein (Washington University in St. Louis) hat berechnet, was der Todesstern, die ultimative Waffe des Imperiums, kosten würde und das Ergebnis hat es in sich: 419.000.000.000.000.000.000 US-Dollar (in Worten: 419 Trillionen) - zumindest der zweite Todesstern aus "Die Rückkehr der Jedi-Ritter". Der erste wäre mit "nur" 193 Trillionen Dollar dagegen fast ein Schnäppchen. Als Grundlage nahm Feinstein den Flugzeugträger USS Gerald Ford heran. Der kostete 17,5 Milliarden Dollar und benötigte 100.000 Tonnen Stahl.

Dumm nur, dass die beiden Todessterne das Imperium in den Ruin treiben würde. "Nach der Schlacht um Endor und dem Sturz der Regierung wären die Schulden nicht mehr zu tilgen“, sagt Feinstein. „Ich denke, es wäre unwahrscheinlich, dass die Allianz der Rebellen den politischen Willen und die Finanzmittel aufbringen würde, die nötige Tilgung zu stemmen."