IPO

Börsengänge in China werfen Milliarden ab

Börsengänge in Asien dominieren die weltweiten Ranglisten in diesem Jahr. Sie machen etwa zwei Drittel des Volumens der 10 größten IPO aus, deren Gesamteinnahmen voraussichtlich bei fast 30 Mrd. Euro liegen werden.

In China floriert der Markt für Börsengänge. Asiens größter Windkraftanlagenbetreiber China Longyuan Power Group nahm bei seinem IPO am Freitag in Hongkong 1,5 Mrd. Euro ein. Zugleich rüstete sich Chinas größter Schiffsausrüster China Shipbuilding Industry für einen ähnlichen Erfolg: Mit dem Verkauf aller Aktien am oberen Ende der angepeilten Preisspanne würden 1,4 Mrd. Euro in die Kasse fließen, erklärte der Konzern.

China Longyuan legte den weltweit achtgrößten IPO im laufenden Jahr auf das Parkett, in Asien rangiert er vor dem Werftenkonzern auf Rang 6. Zu den Investoren, die bereits vor dem Börsengang Anteile übernahmen, zählten Chinas Staatsfonds CIC, der US-Milliardär Wilbur Ross und der nach Börsenwert weltgrößte Lebensversicherer China Life Insurance.

Insgesamt verkaufte Longyuan den Kreisen zufolge 2,1 Mrd. Aktien oder 30 % seines erweiterten Grundkapitals. China Shipbuilding Industry profitiert bei seinem Börsengang laut Analysten von Staatshilfen für die Schiffsbranche. Zudem wird mit einem kräftigen Wachstum in den Bereichen Militär und Energie gerechnet.

Die 10 größten Börsengänge in Asien in diesem Jahr:

Emittent

Land

Datum

Erlös (in Mrd. Dollar)

CSCEC

China

24. April

7,3

Metallurgical

China

17. September

5,0 *

China Minsheng Banking

China

26. November

3,9

Maxis

Malaysia

19. November

3,3

Sands China

Macau

30. November

2,5

China Longyuan Power Group

China

4. Dezember

2,2

China Shipbuilding Industry China

China

--

2,16 #

CapitaMalls Asia

Singapur

25. November

2,0

Myer Holdings

Australien

29. Oktober

2,0

Wynn Resorts Macau

Macau

30. September

1,9

* Doppel-IPO in Hongkong und Shanghai
# Ausgabepreis noch unsicher