D: Erzeugerpreise gaben auch im Februar nach

Die Produzenten von Energie, Lebensmitteln und anderen gewerblichen Erzeugnissen senkten ihre Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,9 %, so das Statistische Bundesamt. Grund dafür war vor allem billigere Energie: Sie kostete 8,3 % weniger.

Verglichen mit Jänner blieben die Erzeugerpreise stabil. Analysten hatten ein Plus von 0,1 % erwartet. Großen Einfluss hatten auch hier die Energiepreise, die um 0,6 % fielen.

Die Produzenten geben die Richtung für die Verbraucherpreise vor: Der Handel reicht höhere oder niedrigere Einkaufskosten zum Teil an seine Kunden weiter. Die Lebenshaltungskosten waren im Krisenjahr 2009 mit 0,4 % so schwach gestiegen wie seit 22 Jahren nicht mehr. Für 2010 rechnen Experten mit einer Inflationsrate von rund einem Prozent.