Energie Steiermark expandiert nach Rumänien

Nach Tschechien, Ungarn, Slowenien und der Slowakei hat die Energie Steiermark nun auch in Rumänien eine Niederlassung eröffnet. Mit über 21 Mio. Einwohnern sei der südosteuropäische Staat eine "sehr gute Markt-Chance" für den Energieversorger.

Erste Verträge für Projekte mit einer Laufzeit von 12 Jahren sind bereits unterschrieben, die Finanzierung über österreichische Banken gesichert, sagt Urs Harnik-Lauris, Sprecher der Energie Steiermark.

In einer Schule in Siebenbürgen, die mehr als 1.500 Kinder beherberge, wird bereits an einem neuen Heizsystem gearbeitet. In den Mittelpunkt stellt das steirische Unternehmen die Zusammenarbeit mit den lokalen Stadtverwaltern, denn so könne das gemeinsame Ziel vom sinkenden Energieverbrauch erreicht werden.